Anwaltsberuf im Umbruch

Der Anwaltsberuf im Umbruch

Disruptive Technologien öffnen den Rechtsmarkt

Disruptive Technologien öffnen den Rechtsmarkt

Der Anwaltsmarkt ist einer der ältesten und härtesten Märkte, die es gibt. Gleichzeitig ist es, wie Christofer Hahn auf focus.de schreibt „eine Branche, die nach einer Entflechtung ihrer tradierten Strukturen geradezu schreit“.

Laut einem Bericht von Analysten der Bank ABN AMRO auf nu.nl, einer zuverlässigen niederländischen Nachrichtenquelle, kämpft der Rechtsmarkt in den Niederlanden mit Digitalisierung und Wettbewerb. Dies sei insbesondere der Fall, da „immer häufiger Dritte rechtlichen Rat anbieten und immer mehr ausländische Parteien den Markt betreten und die Preise senken“.

Der Anwaltsberuf im Umbruch

Einsteigen oder Aussteigen

Des Weiteren wird dort ausgeführt „Der Markt kann den Auswirkungen der Digitalisierung nicht entgehen. Trotzdem ist der Markt noch immer skeptisch gegenüber den aktuellen bereits verfügbaren IT-Innovationen.“ Experten erwarten, dass der Anwaltsmarkt eine der Branchen sein wird, in denen die neuen Technologien disruptive Auswirkungen haben werden.

Eine der Umwälzungen im Arbeitsalltag der Anwälte habe mit dem elektronischen Rechtsverkehr zu tun. E-Akte und das besondere Anwaltspostfach (beA) sind die beiden Schlagwörter, hinter denen sich die beiden größten Veränderungen für die Justiz verbergen. Im Moment ist die vollelektronische Kommunikation zwischen Anwälten und Gerichten nur bei Registergerichten und bei Mahnverfahren die Regel. Im Strafrecht wird gerade mal darüber diskutiert, dass vielleicht ab 2026 Akten elektronisch ausgetauscht werden.

Andere  Artikel1 bestätigen dies auch für die Bundesrepublik. Dort wird ebenfalls die Auffassung vertreten, dass der Anwaltsmarkt eine Veränderung braucht, vergleichbar mit denen, wie sie durch Elon Musk mit PayPal für Online-Zahlungen und Tesla für Elektroautos oder Uber für die Taxibranche ausgelöst wurden.

Der aus niedrigeren Kosten resultierende Preisvorteil geht dabei direkt an den Anwender: Der Kunde erhält die benötigte Leistung für weniger Geld.

Anwaltsberuf im Umbruch benötigt neues Denken!

Was bleibt im Moment für den einzelnen Anwalt zu tun? Das war wohl die Frage, die jeden der Anwesenden umtrieb. Untersuchungen in den USA zeigten, dass Kanzleien, die sich proaktiv auf die Bedürfnisse ihrer Mandanten eingestellt hatten, erfolgreicher waren, als solche, die vor allem bei Personal gespart und Abläufe optimiert hatten. Mandanten sind heute anspruchsvoller als in früheren Zeiten. Sie wollen ausgezeichneten Service für weniger Geld. Deshalb sei es auch eine Notwendigkeit für die Kanzlei der Zukunft, schnell zu arbeiten, online zu sein und ihre Angebote transparent zu halten. So zumindest die Aussagen von Dr. Roland Vogl von der Stanford Universität in Kalifornien.

1 http://www.handwerk.com/der-anwalt-aus-dem-netz-so-funktioniert-online-rechtsberatung/150/62/90933/